WORKSHOP MIT JULIA

Während eines Workshops mit dem Londoner Grafikstudio "Julia" (www.julia.uk.com) bekamen wir die Aufgabe eine Bushaltestelle zu visualisieren. Meine Station liegt inmitten eines Industriegebiet, in welchem niemand wohnt, sondern nur gearbeitet wird.

Hier wird die Luft von Industriegeräuschen, wie Bohrmaschinen, Gehämmer, Wagenheber, Motorengeheul, etc. dominiert.

Mit einem Aufnahmegerät nahm ich die verschiedenen Geräuschsequenzen auf und betrachtete später die Audiowaves. Aus diesen Audiowaves zog ich mir die verschiedene Formen und ließ durch Überlagerung neue Formen entstehen. So bekam jedes Geräusch ein Muster, aus welchem sich die Höhen und Tiefen ablesen lassen.

Für den schwarzen Hintergrund entschied ich mich bewusst, da er die stetige Stille symbolisieren soll, die hin und wieder von einem stechendem Geräusch durchstochen wird.

EMPFOHLENE EINTRÄGE
AKTUELLE EINTRÄGE
SCHLAGWÖRTER
ARCHIV