DARF ICH DICH FOTOGRAFIEREN?

Es gibt Menschen, die sehe ich kurz an und möchte sie am liebsten sofort fotografieren. Quasi eine Fotografen-Liebe auf den ersten Blick, natürlich erstmal nur einseitig. Ich denke der erste Impuls der meisten Menschen ist nicht, sich von mir fotografieren lassen zu wollen. Was natürlich vorallem daran liegt, dass sie garnicht wissen, dass sie es mit einer Fotografin zu tun haben. Das macht die Überwindung mal Nachzufragen allerdings nicht gerade einfacher.

Ich kann euch ein Liedchen singen, wie viele Menschen ich schon gefragt habe, ob sie Lust auf ein kleines Shooting hätten und leider auch nicht immer eine Zusage bekommen. Es ist schwierig, sich auf eine fremde Person mit einer Kamera in der Hand einzulassen, wenn man noch nichtmal deren Talent einschätzen kann. Da ist man logischerweise erstmal skeptisch. Das wäre bei mir kein bisschen anders.

Um die Chance auf einen Korb zu verringern ist die Herangehensweise das A und O. Im Optimalfall kann man sich erstmal rantasten, sich während eines kleinen Smalltalks kennen lernen und das Vertrauen der gegenüberstehenden Person gewinnen, bevor man direkt mit der Tür ins Haus fällt. Oft geht das natürlich, aufgrund von Zeitdruck, nicht. Wenn mir jemand auf einer belebten Straße entgegenläuft ist es wahrscheinlicher seltsamer ein Random-Gespräch zu beginnen, anstatt einfach direkt zu fragen, ob Interesse an einem Shooting besteht.

Bei Louisa war das Ganze eigentlich relativ unkompliziert. Wir haben uns an einem Surfspot in Spanien kennen gelernt und auf Anhieb gut verstanden. Natürlich dachte ich mir bereits ab der ersten Sekunde, wie gerne ich sie, aufgrund ihrer unfassbar natürlichen Schönheit, fotografieren würde, hielt mich aber zurück. Nachdem wir ein paar Tage miteinander verbracht hatten, fiel dann im passenden Moment die Frage der Fragen. Und obwohl sie noch nie vor einer Kamera stand, lies sie sich glücklicherweise darauf ein. Aber auch nur weil sie mich davor ein wenig kennen lernen konnte und dadurch die Angst davor, sich vor der Kamera unwohl zu fühlen, ein bisschen kleiner wurde. Sie hat sich sogar gefreut und sehr geehrt gefühlt.

Am Ende hatten wir ein tolles Shooting und wir beide lieben die dabei entstandenen Bilder! Danke Louisa!


Mein Tipp für Euch, falls ihr Euch nicht traut, Leute anzusprechen: einfach machen! Meistens steht man sich selbst im Weg und verliert dadurch die Chance auf ein tolles Fotoshooting. Man hat ja nichts zu verlieren, außer eine Absage. Das ist dann vielleicht kurz doof aber das Leben geht weiter. Daran muss ich mich selbst auch jedes Mal erinnern!

EMPFOHLENE EINTRÄGE
AKTUELLE EINTRÄGE