DAS BILD IM KOPF

Seit Jahren hab ich ein Bild in meinem Kopf, dass ich irgendwann, wenn ich den dazu passenden Menschen über den Weg laufe, umsetzen wollte: eine Frau, die an einer Zigarette zieht, welche von einer Männerhand gehalten wird. Ich habe keine Ahnung wieso es so lange gedauert hat, diese eigentlich sehr simple Bildidee umzusetzen, jedoch war meine Vorstellung davon so exakt, dass es mir schwer viel davon abzuweichen.

Nachdem ich Louisa ja bereits bei einem Einzelshooting vor der Linse hatte und gemerkt hatte, dass sie sehr viel Spaß daran hatte und bereit war, weitere Fotos zu machen, holte ich also auch ihren Freund Falko ins Boot. Der war anfangs so überhaupt nicht begeistert aber ein wenig Überredungskunst und die richtigen Argumente überzeugten ihn schließlich.

Ich bin kein großer Fan von kitschiger Paarfotografie - meiner Meinung nach müssen Paarfotos authentisch sein und zu den jeweiligen Paaren passen. Die Paare sollen sich damit identifizieren können, sich selbst erkennen und sich nicht verkleidet fühlen. Deshalb ist es mir persönlich sehr wichtig, jedes Paar vor dem Shooting ein wenig kennen zu lernen, um einschätzen zu können, wie die beiden miteinander agieren. Diesen Punkt hatten wir drei bereits erreicht, weshalb ich ganz genau wusste welche Bildsprache wir sprechen müssen, um am Ende die authentischen Paarfotos, von denen ich sprach, zu bekommen.

Ich bin unglaublich happy mit den Ergebnissen und auch ein bisschen stolz auf die beiden, die das soooo unglaublich toll gemacht haben. Achja, das besagte Bild ist übrigens Nummer Eins.

EMPFOHLENE EINTRÄGE
AKTUELLE EINTRÄGE